Startseite * Veröffentlichungen * Studium * Filmtips * Politik * INSM & Co. * Kontakt: homepage at wahlergebnisse.info * impressum * Wahlergebnisse.info

 

Bücher

Uni-Arbeiten

Weblog

 

 

Buchveröffentlichungen...

 

INSM & Co. - Wie die Wirtschaft unser Bewußtsein steuern will

Das Buch »INSM & Co.« ist als 3. erweiterte Auflage erschienen:

Buch bei buch.de

E-Buch bei buch.de

Buch bei thalia.de

Buch bei buecher.de

E-Buch bei buecher.de

Buch bei jpc.de

E-Buch bei jpc.de

E-Buch bei ebook.de

Buch bei BoD

INSM & Co. – Leseprobe

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft wurde Anfang 2000 ins Leben gerufen, nachdem die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie erschreckt festgestellt hatten, daß sich der größere Teil der Bevölkerung einen starken Sozialstaat wünschte. Gesamtmetall war entsetzt darüber, daß die Menschen dem Staat mehr vertrauten als dem Markt.

Als Reaktion beauftragte Gesamtmetall eine Werbeagentur damit, den Menschen die »Neue Soziale Marktwirtschaft« nach Lesart der Arbeitgeberverbände schmackhaft zu machen: Weniger Staat, mehr Markt, Privatisierung sozialer Risiken zur Reduktion der »Lohnnebenkosten«, Haushaltsdisziplin des Staates und Sparen vor allem im sozialen Bereich.

Die INSM entsandte ihre Botschafter in die Talkshows und ließ sie Gastbeiträge für Zeitungen schreiben. Sie richtete ein Lehrerportal ein, über das sie kostenloses Unterrichtsmaterial anbot, mit dessen Hilfe sie bereits bei den Schülern die »richtige« Sichtweise auf die Wirtschaft vermitteln wollte. Mit Medienkooperationen und »wissenschaftlichen« Studien sollen die Bürger/innen im Sinne der Auftraggeber der INSM beeinflußt werden.

Dieses Buch untersucht und diskutiert die Strategien und Vorgehensweisen der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Es führt die Leser/innen durch die Welt des Scheinpluralismus und der nach Interessenlagen ausgewählten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Neben einer intensiven Befassung mit der INSM wird auch ein Blick auf den »Konvent für Deutschland« geworfen sowie weitere Ideenagenturen, Konvente und Kampagnen beleuchtet.

Erschienen bei BoD - Books on Demand. Buch: € 9.99 - E-Buch: € 6.99

 


»Die Reformfähigkeit reformieren« - Wie der Konvent für Deutschland Staat und Gesellschaft umbauen will.

Leseprobe

Buch bei buch.de

E-Buch bei buch.de

Buch bei buecher.de

E-Buch bei buecher.de

Buch bei BoD

Buch bei jpc.de

Buch bei ebook.de

E-Buch bei ebook.de

Der Konvent für Deutschland hat sich die »Reform der Reformfähigkeit« auf die Fahnen geschrieben. Gemeint ist, daß er die staatlichen Strukturen so ändern möchte, daß die vermeintlich notwendigen Reformen leichter durchgesetzt werden können.

Dabei knüpft der von Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel mitgegründete Konvent an die »Ruck-Rede« von Altbundespräsident Roman Herzog an, der zugleich auch Vorsitzender des Konventkreises ist. Aber was ist dieser Konvent für Deutschland eigentlich? Welche Rolle spielt er im Konzert der »Reform-Initiativen«? Und welche Interessen werden durch den Konvent vertreten? Welche Gemeinsamkeiten bestehen zur Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft?

Dieses Buch begibt sich auf die Spurensuche nach den Hintergründen einer Einrichtung, die zwar schon länger präsent ist, aber sowohl in den Politikwissenschaften als auch in der Öffentlichkeit kaum beachtet wird - zu Unrecht, denn der Einfluß ist nicht zu unterschätzen!


Wahlen? Die Wahlrechtsreformen und deren Auswirkungen auf die Ergebnisse der Bundestags- und Europawahlen 2013 und 2014

Die überarbeitete und erweiterte dritte Auflage wird ist jetzt überall erhältlich. Sie umfaßt auch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Juli 2012 und die erste Lesung der Wahlrechtsreform vom Dezember 2012.

Buch bei buch.de

E-Book bei buch.de

E-Buch bei buecher.de

Buch bei ebook.de

E-Buch bei ebook.de

Buch bei jpc.de

Buch bei BoD

Leseprobe

Das Bundesverfassungsgericht hat im Sommer 2008 die Reform des Wahlrechts zum Bundestag angeordnet. Mit Verspätung hat die Bundesregierung eine Reform des Wahlrechts vorlegt, die einen nur minimalen Eingriff vornimmt, um das vom Verfassungsgericht gerügte negative Stimmgewicht zu beseitigen. Die umstrittenen Überhangmandate bleiben jedoch nach dem Willen der Regierung Merkel erhalten.

Dieses Buch befaßt sich mit der Reform des Wahlrechts. Die grundlegenden Begriffe, die zum Verständnis der Diskussion notwendig sind, werden in diesem Buch erläutert und die verschiedenen Vorschläge der Parteien sowie weitere Alternativen diskutiert. Insbesondere wird die Frage beleuchtet, ob das negative Stimmgewicht tatsächlich das größte Problem ist, welches das bundesdeutsche Wahlrecht hat.

Erschienen bei BoD - Books on Demand. Buch: € 9.99 - E-Buch: € 3.99